Therapeutisches Boxen*

Bewegung. Fokus. Regulation. 

Was ist das?

Ein bewegungstherapeutisches Konzept, bei dem die Teilnehmenden durch Elemente aus dem Boxtraining Unterstützung im Umgang mit ihren Emotionen und ihrer Körperwahrnehmung erfahren.

Für wen?

Das therapeutische Boxen ist geeignet für Menschen mit unterschiedlichen Symptomatiken, z.B. 

AD(H)S, Ängste, Borderline, Burnout, Depression, Essstörungen, PTBS, somatoforme Schmerzstörungen, Suchterkrankungen.

Warum?

Ziel des therapeutischen Boxens ist die Regulation von dysfunktionalen Emotionen und die langfristige Verbesserung psychischer und psychosomatischer Beschwerdebilder. 

Wie, wo, wann?

Für weitere Informationen und Fragen zu Kursen, Einzelsettings oder Gruppengröße, Räumen und Terminen schreib uns hier

In einem persönlichen Gespräch können wir alle Einzelheiten besprechen.

*Dipl. Boxtherapeut:in der Sporttherapeutischen Akademie des IFFG an der MH Hannover

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.